Dienstag, 10. September 2013

doubt kills more dreams than failure ever will



Hallo Liebe,
heute wird es hier mal tiefgründig. So! Heute geht es um all die Fragen, die wir uns immer wieder von Neuem stellen. Um Entscheidungen, um Zweifel, um Träume und natürlich um Mut. Eigentlich besonders um Träume, denn wie ich gerade so darüber nachdenke, sind die doch am Wichtigsten. Kennt ihr diesen Typen, der seit Jahren unzufrieden ist in seinem Job, aber trotzdem dabei bleibt weil es ein sicherer Job ist? Kennt ihr die, die seit Ewigkeiten studiert und noch immer nicht weiß was sie will? Was ist mit den Leuten, die nie in den Urlaub fahren weil sie meinen sie haben kein Geld dafür? Die sind irgendwie Alle immer mal wieder unzufrieden. Das bringt mich doch zum Nachdenken.

In meinem Leben ist es so, dass ich immer mal an den Punkt komme, wo ich mich frage: was will ich eigentlich von meinem Leben? Vielleicht kommt euch das bekannt vor? Dabei dreht es sich meist nicht um so profane Dinge wie Uni, Job,  Heirat, Kinder etc. Da weiß ich sehrwohl was ich will und was eben auch nicht. Es sind eher so kleine Dinge die mich beschäftigen. Die Dinge kann ich eigentlich gar nicht gut benennen. Das erste was mir einfällt ist die Angst davor sich seine Träume nicht zu erfüllen. Ja, es geht eher um Gefühle als um Dinge. Jeder hat wohl seine eigenen Träume. Solche, die schon erfüllt sind und solche die noch erfüllt werden sollen. Manche sind groß und manche auch ganz klein. Ich finde es wichtig an der Erfüllung seiner Träume zu arbeiten. Oft sind Träume nur mit viel Arbeit und einer riesen Portion Mut zu verwirklichen. Vorher wissen wir nie ob es sich lohnt, ob es klappt, ob wir viele Opfer bringen müssen. Da ist es oft einfacher alles beim Alten zu lassen. Das ist dann nicht so viel Stress. Wir zweifeln, zweifeln und zweifeln. Manchmal ist man einfach so voll von Zweifeln. Wie oft denken wir wirklich "scheiß drauf" und machen es dann tatsächlich? Ich weiß nicht.

Ein großer Traum ging für mich mit unser 6-monatigen Australienreise in Erfüllung. Da hatte ich nicht viele Zweifel, weil ich es so unbedingt machen wollte. die Reise war mit sehr viel Aufwand und auch Mut verbunden. Mein Freund und ich haben unsere Wohnung gekündigt, die Uni musste pausieren und wir sind mit ein bisschen Geld nach Australien geflogen. Es hat Alles sehr gut geklappt, das hätte aber auch anders kommen können. Ein Traum mit viel mehr Zweifeln war die neue Wohnung. Eigentlich war die Wohnung für uns etwas zu teuer, wir haben uns die Wohnung nur aus Neugier angeschaut. Nach der Besichtigung waren wir total verliebt und uns war klar, dass wir immer genau so eine Wohnung haben wollten. Es gab keine Träume vom eigenen Haus, es gab aber immer Träume von einer besonderen & alten Wohnung. Obwohl wir die Wohnung so toll fanden, haben wir lange überlegt ob wir sie nehmen, einfach wegen dem Geld. Letztendlich kam das "scheiß drauf" und jetzt bin ich sehr froh darüber. In einer anderen Wohnung wäre ich nie so happy geworden. Es zeigt sich also, dass es sich lohnt an seinen Träumen festzuhalten und mutig zu sein! Oft bringt doch die Veränderung das Glück. Aber manchmal gibt es eben auch Träume, für die arbeitet man und sie erfüllen sich einfach nicht. Beim nächsten Mal zweifelt man dann umso mehr. Aber die Erfahrung macht uns doch reicher, auch wenn es eine schlechte ist. Bei mir ist es oft der Traum davon organisierter zu sein und Dinge schneller und besser auf die Kette zu kriegen. Egal was ich versuche, es klappt einfach nicht. Dann muss ich mich damit abfinden, dass ich eben zu chaotisch bin. Ich bin also absolut dafür Alles für die Erfüllung seiner Träume zu tun, Hürden in Kauf zu nehmen und immer wieder zu zweifeln. Wir dümpeln oft genug im Alltag unseres Lebens rum. Wie sehr ihr das mit den Träumen?
Ich gehe nun los und schmiede neue riesige Träume!
Liebe, Berit
PS: Ich muss gestehen, dass es mir meist schwerfällt solch persönliche Sachen zu posten. Fühlt sich manchmal komisch an. Heute fühlt es sich richtig an und ich poste es einfach ganz schnell. 



Kommentare:

  1. Ich fühle mich ertappt, als hätte ich Dir in schwacher Minute mein Leid geklagt, mein Leid mit mir, womit ich mir selbst ab und an gehörig auf die Nerven gehe... Ja, Träume, richtige Entscheidungen zur richtigen Zeit, Chancen wahrnehmen oder ziehen lassen, Sicherheiten, vermeindlich, Risiko, Milde, Kind sein, Erwachsen werden, Forderung und Förderung.

    Ich finde es toll, dass Ihr Euch den Traum von Australien erfüllt habt und es so bereichernd gut lief, die schöne teure Wohnung die es wert ist ... der Post, Dein Mut!

    Liebe Grüße :) Minza

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Minza,
    dann sind wir schon zu zweit mit unserem Leid :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen Post, der macht Mut auch mal was zu wagen :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Berit, ein schöner Post und ich bin sicher, dass sich in Deinen Gedanken viele wiedererkennen. Es ist gut, regelmäßig zu hinterfragen, was man eigentlich will und was richtig für einen ist/wäre. Sollte man viel öfter machen...

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Post mit tollen Gedanken, ich kenne das und wenn man dann doch etwas probiert ist man nachher eigentlich immer froh, auch wenns manchmal nicht so läuft wie geplant :)

    AntwortenLöschen
  6. Toller Blog & dieser Post spricht mir aus der Seele! Wobei ich gestehen muss, daß ich leider auch zu denen gehöre, die Ihren Job eigentlich ganz schrecklich finden, sich aber nicht wirklich trauen ihn sich was neues wagen. Frage mich oft, ob der Grund dafür vielleicht mit darin liegt, wie ich erzogen worden bin.
    Danke für diesen Post & bitte bitte weiterbloggen!

    AntwortenLöschen